Archiv: Duo Haertel / Wascher

Es war ein tolles Konzert! Aus der Ankündigung: „Steirische Jodler und Tänze, Landler und Schleunige. Hermann Haertel und Simon Wascher streichen, zupfen und drehen was das Zeug hält: Mit Violine und Alto-Drehleier entstauben sie alte Meister wie Josef Steinegger oder Johann Michael Schmalnauer, sind himmelhoch jauchzend, gemütvoll und dabei immer am Puls der Zeit – eine improvisierte Musik der Gegenwart.“ Infos: http://haertelwascher.at

Archiv: 25 Jahre Jubiläum

25-jähriges Jubiläum des Musikinstrumentenmuseums über das Himmelfahrtswochenende Die Drehleierkurse von Kurt Reichmann über das Himmelfahrtswochenende (15. bis 17. Mai 2015) sind dieses Jahr verbunden mit dem Jubiläum des Museums: Am 8. April 1990 eröffnet, besteht es dieses Jahr 25 Jahre! Der musikalische Festakt findet einmal ganz woanders statt, als die sonstigen musikalischen Veranstaltungen um das Museum herum bisher: Im Nidderkraftwerk der OVAG unten am Stausee, das eine atemberaubende Akustik hat, wie keine Kirche im weiten Umkreis, am 16. Mai um 18 Uhr! Dabei wird es einige offizielle Ansprachen geben, vor allem aber Musik von hochkarätigen Musikern (Nicolas Koch-Simms, Roxanne Szankovich und Anton Hacker im Trio Toxico, …) und dem Bonifatius-Ensemble …

Böhmische Drehleiern

Böhmische Drehleiern zeichnen sich durch ihr besonderes Tonsystem aus, sie besitzen leiterfremde Töne, vergleichbar den „Bluenotes“ des Jazz, aber an anderer Stelle der Skala: sieben Halb- bzw. Vierteltonschritte verteilen sich über die Oktave. Das Museum Lißberg verfügt über zwei Exemplare Böhmischer Drehleiern.     Im Drehleierforum im Mai 2014 spielte Gerhard Ganz die Böhmische Drehleier, und verweilt im Gespräch mit Werner von Strauch und Ron Winkler über den möglichen Hintergrund des Systems der Halb- und Vierteltöne.

Museumslandschaft Oberhessen – Veranstaltungen 2015

Das Musikinstrumenten-Museum Lißberg ist in der Museumslandschaft Oberhessen prominent vertreten: schon traditionell wirbt der Flyer auf dem Titelbild mit der malerischen Ansicht Lißbergs… Hier geht es zum Flyer: Museumslandschaft-Broschüre 2015

Archiv: SPD Ehrenamtspreis 2014

Laudatio SPD-Ehrenamtspreis am 18.11.2014 für den Förderverein Musikinstrumentenmuseum Lißberg Lisa Gnadl, MdL Liebe Mitglieder des Fördervereins Musikinstrumentenmuseums Lißberg, als im vergangenen Jahr der Vulkanradweg das zehnte Jubiläum seines Bestehens feierte, haben die Bundestagsabgeordnete Bettina Müller und ich insgesamt fünf öffentliche Touren angeboten, die zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten entlang des Radwegs führten. Auf unserer dritten Tour sind wir vom Stockheimer Bahnhof nach Lißberg geradelt und haben das dortige Musikinstrumentenmuseum besucht. Im Nachgang zu diesem Besuch entwickelte sich auch die Idee, die Arbeit des Förder­vereins des Musikinstrumentenmuseums mit dem Ehrenamtspreis der SPD Wetterau auszuzeichnen. Denn was wir bei unserem Besuch im Musikinstrumentenmusem gesehen haben und was jeder Besucher und jede Besucherin dort entdecken …

SPD Ehrenamtspreis Artikel des Kreisanzeigers

Auch im Kreisanzeiger erschien ein Artikel über die Verleihung des SPD-Ehrenamtspreis im November 2014. Hier der erschienene Text des Artikel vom 20.November 2014. Zitat des Artikels: Das Ehrenamt als Stütze der Demokratie Sie sind stolz auf das Musikinstrumentenmuseum Lißberg (v.l.) Waltraut Kleinau-Ritter, Ute Arendt-Söhngen, Ulrich Ritter, Joachim Arnold, Christl Knöpp, Lisa Gnadl, Ulrike Pfeiffer-Pantring.     Foto: Maresch EHRENAMTSPREIS Förderverein des Musikinstrumentenmuseums Lißberg ausgezeichnet NIDDA – (det). Seit 2001 hat die Wetterauer SPD an 31 Initiativen im Kreis den Ehrenamts­preis verliehen. Am Dienstag ging die Auszeichnung mit der Rosenskulptur der Künstlerin Ulrike Obenauer in der Niddaer „Traube“ an den Förderverein des Musikinstrumenten­museums Lißberg, an den Zonta Club Bad Nauheim/Friedberg und an …

Archiv: Kurt Reichmann – Die alte Leier, immer wieder

Ein Artikel in der Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 25.02.2013 geschrieben von: Claudia Schülke Zitat des Artikels Instrumentenbauer Kurt Reichmann Die alte Leier, immer wieder   25.02.2013  ·  Für ein Instrument hat er die Angst bezwungen und ist um die halbe Welt gereist. Die Geschichte eines Mannes, der erst einen Job hatte und dann eine Passion fand. Von Claudia Schülke, Frankfurt Höhenangst hatte er schon immer, drei Meter sind schon schwer. Aber als er 1979 vor dem „Portico de la Gloria“ der Wallfahrtskirche von Santiago de Compostela stand, konnte die Feuerleiter gar nicht hoch genug für ihn sein. Auf schät­zungsweise sieben Meter Höhe prangte eine steinerne Drehleier, ein Organistrum für zwei …

Archiv: Musikinstrumentenmuseum Lißberg besteht 20 Jahre

Lißberg, April 2010 In diesem Jahr kann das Musikinstrumentenmuseum Lißberg auf 20 Jahre seines Bestehens zurückblicken, in denen seit der Eröffnung ein Förderverein in Verbindung mit der Stadt Ortenberg als gemeinsamen Trägern das Museum betreut. 1990 in der ehemaligen alten Schule zentral zwischen Kirche und Burg eingerichtet, platzt es mit über 1000 Instrumenten inzwischen fast aus allen Nähten, da immer wieder interessante Neuzugänge zu verzeichnen sind, die die Sammlung weiter ergänzen und verbessern. Allerdings gehört es zum Konzept, die ausgestellten Instrumente – als Originale oder Nachbauten – auf engstem Raum nebeneinander vergleichen zu können. So trägt die von dem Frankfurter Designer und Instrumentenbauer Kurt Reichmann in 40 Jahren zusammengetragene Sammlung …